Donnerstag, 5. März 2015

Fred hört auch: Rancid

Rancid ist eine Punkband mit Ska-Einflüssen aus Berkeley, Kalifornien. 
Die Band wurde 1991 von Tim Armstrong und Matt Freeman, zwei ehemaligen Mitgliedern der Band Operation Ivy, gegründet und durch Lars Frederiksen und Brett Reed vervollständigt. 

Rancid gelten als eine der einflussreichsten Bands des 1990er-JahrePunk-Revivals. Ihr bis heute erfolgreichstes und bekanntestes Album ist ...And Out Come the Wolves, welches sehr stark von The Clash und The Specials sowie diversen Ska-Einflüssen geprägt ist. Rancid machten 2005 wegen der vermeintlichen Erkrankung Matt Freemans an Lungenkrebs eine Pause. Die Erkrankung entpuppte sich allerdings als gutartige Gewebsveränderung.






Die Bandmitglieder sind teilweise auch in anderen Bands aktiv. Frederiksen ist zum Beispiel auch Mitglied der Gruppe Lars Frederiksen and the Bastards. Tim spielte unter anderen auch bei Operation Ivy (zusammen mit Matt Freeman) und den Transplants, er betreibt außerdem das Label Hellcat Records. Der neue Schlagzeuger Branden Steineckert war früher bei The Used aktiv. Der Bassist spielt bei Devil’s Brigade 

Quelle: Wikipedia
Kommentar veröffentlichen